Island März 2017



1 Woche an der Gletscherlagune Jökulsárlón vom 7. bis 14. März 2017. Übernachtung im Gästehaus mit Frühstück.
Ein besonderer dieser Naturschauplätze ist die Gletscherlagune Jökulsárlón. Hier kalbt eine der Gletscherzungen des Vatnajökull Eisberge in einen großen See, der wiederum über einen kurzen Fluss eine direkte Verbindung zum Meer hat. Der See hat in den letzten Jahrzehnten rasant an Größe zugenommen. In den Siebziger Jahren hatte er noch eine Größe von rund 8 km⊃2;, heute ist er mehr als doppelt so groß und bedeckt eine Fläche von ca. 18 km⊃2;. An seiner breitesten Stelle ist er fünf Kilometer breit und der See hat eine Tiefe von 248 Metern. Damit ist er das tiefste Gewässer auf Island. Die gekalbten Eisberge haben eine Höhe von bis zu 15 Metern über Wasser. Welche gewaltigen Eismassen dann noch unter Wasser sind, wird klar, wenn man weiß, dass sich nur rund 1/8 des Volumens des Eises über Wasser befindet.

Im Programm enthalten: Eishöhlen-Besichtigung am Vatnajökull, Polarlicht-Filmen mit einer Sony A7s. Kleinere Ausflüge in der Umgebung. Sollte noch jemand Interesse haben, kann er sich gerne bei mir melden.

Home

Island, Die Gletscherlagune Jökulsárlón

     
     
  wie entstehen Polarlichter?  



Geomap AG, Zelgstrasse 71, CH-3661 Uetendorf
Tel. 033 345 70 78, Mobil 079 277 93 14, Fax 033 345 70 77
© Hans-Peter Sahrhage / panoramafotos.ch 1994-2017